Zur Navigation


Grunderwerbssteuer

Das Finanzamt sorgt auch für Nebenkosten beim Haus- oder Grundstückskauf.

Beim Erwerb eines Hauses muss eine Grunderwerbssteuer bezahlt werden. Diese beträgt derzeit  3,5% vom Gesamtkaufpreis (Inventar und Zubehör ausgeschlossen!). Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gilt das für den Erwerb eines Grundstückes, eines Hauses oder einer Wohnung.

Bestimmte mitgekaufte Einrichtungsgegenstände und Ausstattungen wie eine Einbauküche oder ein freistehender Schuppen im Garten unterliegen oft nicht der Grunderwerbssteuer. Die Kosten der Ausstattung und Einrichtungsgegenstände  werden vor der Berechnung vom Kaufpreis abgezogen. Bei teuren Ausstattungen wäre es ratsam, eine Inventarliste zu erstellen und im Kaufvertrag zu berücksichtigen.